Allgemein

Wissing plant Förderung von Wallboxen mit Solarstrom

Solar-gestützte Wallbox für Privathaushalte

Die Bundesregierung plant, den Aufbau privater Ladeinfrastruktur mit Fördermitteln in Höhe von 500 Millionen Euro zu unterstützen. Im Fokus steht dabei die Eigenstromversorgung. Bundesverkehrsminister Volker Wissing kündigte auf der Ladeinfrastrukturkonferenz 2023 in Berlin an, dass zwei neue Förderprogramme die Kombination aus Fotovoltaikanlagen, Batteriespeicher und Ladestationen in selbst genutzten Wohngebäuden fördern sollen. Die Förderung setzt voraus, dass ein Elektroauto vorhanden oder bestellt ist. Die Fördermittel in Höhe von einer halben Milliarde Euro werden im Herbst bereitgestellt. Neben den CO2-Einsparungen bringt die Förderung der Eigenstromversorgung auch den Vorteil, das Stromnetz zu entlasten. Es ist unklar, ob auch Mehrfamilienhäuser von dem Programm profitieren können und wie hoch die individuelle Förderhöhe ausfallen wird.

Schnelllader für Fahrzeugflotten

Das Verkehrsministerium plant zudem, noch in diesem Sommer einen Förderaufruf für den Aufbau von Schnellladeinfrastruktur für Unternehmen mit eigenen Fahrzeugflotten zu veröffentlichen. Diese Förderung betrifft unter anderem Taxiunternehmen, Mietwagenanbieter, Lieferdienste, Pflegedienste und Handwerksbetriebe. Unternehmen, deren Fahrzeuge schnell wieder einsatzbereit sein müssen, können von diesem Programm profitieren. Bundesverkehrsminister Wissing betonte die Wichtigkeit dieser Förderung, da zwei Drittel aller Neuwagen von Unternehmen zugelassen werden. Das Programm sieht ein Budget von bis zu 400 Millionen Euro vor.

Finanzierung und Abwicklung der Förderprogramme

Die Förderung der privaten Ladeinfrastruktur wird über den Klima- und Transformationsfonds (KTF) finanziert, ein Sondervermögen in Höhe von rund 35 Milliarden Euro. Die staatliche Förderbank KfW wird die Anträge, wie bei früheren Programmen, abwickeln. Die genaue Höhe der individuellen Förderung wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Rückblick auf frühere Förderung von Wallboxen

Von November 2020 bis Oktober 2022 hat die Bundesregierung bereits die Anschaffung von Wallboxen gefördert. Von insgesamt 974.449 beantragten Ladepunkten wurden 689.980 mit je 900 Euro bezuschusst. Das Programm hatte ein Budget von 800 Millionen Euro, von dem 180 Millionen Euro nicht ausgezahlt wurden.

Quellen