Allgemein

Einleitung: Aktuelle Marktlage der PV-Modulpreise

Im Dezember 2023 stehen die Preise für Photovoltaik-Module (PV-Module) weiterhin tief. Martin Schachinger, ein Experte der Handelsplattform pvXchange, gibt in seinem PV-Marktkommentar eine detaillierte Analyse der aktuellen Situation und Zukunftsprognosen. Er betont die anhaltend niedrigen Preise und die daraus resultierenden Herausforderungen für die europäische PV-Industrie.

PV-Modulpreise: Eine anhaltende Talfahrt

Schachinger beobachtet, dass die PV-Modulpreise keine Anzeichen für eine signifikante Preissteigerung zeigen. Die anhaltend niedrigen Preise erschweren den Aufbau einer fairen Wertschöpfungskette für Solarmodule in Europa. Diese Entwicklung steht im Gegensatz zu den Bestrebungen, durch regionale Fertigung mehr Resilienz in der europäischen Wirtschaft zu schaffen.

Lagerbestände und Preisdruck

Die derzeitigen Tiefpreisangebote für PV-Module, insbesondere in der Kategorie der Mainstream-Module, sind eine Reaktion auf die hohen Lagerbestände. Händler und Hersteller versuchen, diese Bestände abzubauen, was zu einem weiteren Druck auf die Preise führt. Die Dominanz der chinesischen Konkurrenz in der Skalierung macht es für europäische Hersteller nahezu aussichtslos, preislich zu konkurrieren.

Die Zukunft der europäischen PV-Industrie

Angesichts der anhaltend niedrigen Preise und des wachsenden Wettbewerbsdrucks erscheint der Aufbau neuer regionaler Produktionsstätten in Europa momentan nicht rentabel. Um mit der chinesischen Konkurrenz mithalten zu können, müssten europäische Produkte subventioniert werden, ein Unterfangen, das bei Misserfolg die Situation in Europa verschlechtern könnte.

Spezialprodukte als strategischer Fokus für Europa

Schachinger schlägt vor, dass Europa seine Strategie ändern und sich auf die Entwicklung und Herstellung von Spezialprodukten konzentrieren sollte. Statt in direkten Wettbewerb mit Massenware zu treten, könnte der Fokus auf hocheffizienten PV-Modulen und innovativen Anwendungen liegen, insbesondere für die Baubranche. Diese Nische bietet Chancen für kleine und flexible Hersteller, die in der Lage sind, maßgeschneiderte Lösungen anzubieten.

Schlussfolgerung: Anpassung als Schlüssel zum Erfolg

Die aktuellen Herausforderungen im PV-Markt erfordern eine Neuausrichtung der europäischen Solarindustrie. Durch die Konzentration auf Spezialprodukte und innovative Anwendungen können europäische Unternehmen eine neue Wertschöpfungskette aufbauen, die trotz des harten globalen Wettbewerbs konkurrenzfähig ist.