Agri-PV

Agri-PV: Wie Photovoltaikanlagen auf dem Acker Dürrefolgen mindern und Ernteerträge steigern können

Beschattung sorgt für geringeren Wasserverlust bei Pflanzen

Eine Studie der Universität Hohenheim hat gezeigt, dass Agri-PV-Anlagen auf dem Acker Pflanzen vor Dürre schützen und sogar zu höheren Ernteerträgen führen können. Während die Beschattung durch die Photovoltaikanlage die Erträge verringert, wenn ausreichend Wasser vorhanden ist, profitieren die Pflanzen bei Wasserknappheit von einer geringeren Verdunstung und somit einem reduzierten Wasserverlust. Die Erträge sind dann höher als auf den unbeschatteten Flächen. Dieses Potenzial der Agri-Photovoltaik zur Bewältigung der Dürrefolgen macht sie zu einer vielversprechenden Technologie.

Besonderes Potenzial in trockenen Regionen

Besonders in trockenen Regionen wie dem Nahen Osten, Indien oder Teilen Afrikas kann die Agri-PV-Technologie dazu beitragen, die Auswirkungen von Dürreperioden abzuschwächen. In diesen Regionen, wo Wasser bereits knapp ist, kann die Agri-Photovoltaik zur Verringerung der Erschöpfung der wichtigen Ressource beitragen und gleichzeitig die CO2-Emissionen aus der Stromerzeugung reduzieren. Die Technologie wird nicht nur in bereits als trocken eingestuften Regionen von Bedeutung sein, sondern auch in zukünftig wasserknappen Gebieten wie großen Teilen der Mittelmeerregion. Darüber hinaus kann die Agri-Photovoltaik eine Strategie zur Bekämpfung der Wüstenbildung sein.

Pflanzensorte und Forschungsbedarf

Der Erfolg der Agri-PV-Technologie hängt nicht nur von den klimatischen Bedingungen ab, sondern auch davon, welche Pflanzen unter den Solarpaneelen angebaut werden. Unterschiedliche Pflanzen reagieren unterschiedlich auf die Beschattung. Beeren, Obst und Fruchtgemüse profitieren von der Beschattung, während Futterpflanzen, Blattgemüse, Knollen- und Hackfrüchte sowie viele Getreidearten minimal beeinträchtigt werden. Hingegen führen Mais, Ackerbohnen, Soja und Lupinen zu starken Ernteverlusten.

Es besteht noch Forschungsbedarf, um detailliertere Erkenntnisse über die Beziehungen zwischen den unterschiedlichen Agri-Photovoltaik-Systemen und den Reaktionen der verschiedenen Pflanzen zu gewinnen. Neue Forschungsergebnisse könnten dazu beitragen, intelligente Agri-Photovoltaik-Systeme zu entwickeln, bei denen die Stresssignale der Pflanzen in Echtzeit genutzt werden, um die Ausrichtung der Paneele und somit die Beschattung zu steuern.

Die Agri-PV-Technologie bietet daher großes Potenzial, um Dürrefolgen abzumildern und die Nahrungsmittelproduktion in Europa und anderen Teilen der Welt zu verbessern. Durch die Kombination von Solarenergieerzeugung und landwirtschaftlicher Nutzung können Agri-PV-Systeme eine nachhaltige und ressourcenschonende Lösung bieten. Neben der Reduzierung des Wasserverlusts und der Steigerung der Ernteerträge haben Agri-PV-Anlagen weitere Vorteile:

  1. Erzeugung von sauberer Energie: Agri-PV-Systeme produzieren erneuerbare Energie, was zur Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen beiträgt. Dadurch können Landwirte ihren eigenen Strombedarf decken und überschüssige Energie ins Netz einspeisen.

  2. Flächeneffizienz: Durch die Kombination von Photovoltaikanlagen und landwirtschaftlicher Nutzung kann dieselbe Fläche sowohl für die Nahrungsmittelproduktion als auch für die Energieerzeugung genutzt werden. Dies ist besonders vorteilhaft in Gebieten mit begrenztem verfügbarem Ackerland.

  3. Schutz der Pflanzen: Agri-PV-Systeme bieten auch einen gewissen Schutz für die darunter wachsenden Pflanzen. Sie dienen als Schutzschild vor extremen Witterungsbedingungen wie Hagel, Starkregen oder Sonneneinstrahlung. Dadurch können die Pflanzen gesünder wachsen und ihre Erträge steigern.

  4. Förderung der Biodiversität: Durch die Integration von Agri-PV-Systemen in landwirtschaftliche Flächen entstehen neue Lebensräume für Insekten, Vögel und andere Tiere. Dies fördert die Biodiversität und trägt zur Schaffung ökologischer Gleichgewichte bei.

  5. Diversifizierung der Einkommensquellen: Agri-PV-Anlagen bieten den Landwirten eine zusätzliche Einkommensquelle durch den Verkauf von erzeugter Solarenergie. Dies kann die finanzielle Stabilität der Betriebe verbessern und die Abhängigkeit von schwankenden Agrarmärkten verringern.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Agri-PV-Systeme sorgfältig geplant und umgesetzt werden müssen, um maximale Effizienz und Nutzen zu gewährleisten. Die Auswahl der richtigen Pflanzensorten, die Berücksichtigung klimatischer Bedingungen, die Optimierung der Anlagenausrichtung und die Entwicklung intelligenter Steuerungssysteme sind entscheidende Faktoren für den Erfolg dieser Technologie.

Insgesamt bietet die Agri-PV-Technologie eine vielversprechende Möglichkeit, den Herausforderungen des Klimawandels und der Nahrungsmittelproduktion zu begegnen. Durch die Kombination von erneuerbarer Energieerzeugung und nachhaltiger Landwirtschaft können Agri-PV-Systeme einen positiven Beitrag zur Umwelt, zur Nahrungsmittelsicherheit und zur ländlichen Entwicklung leisten. Es bleibt zu hoffen, dass weitere Forschung und Investitionen in diese Technologie dazu beitragen, ihre Wirksamkeit und Anwendbarkeit auf globaler Ebene zu verbessern.

Ähnliche Beiträge